Das Schröpfen

Mit Hilfe von Schröpfköpfen können über Reflexzonen innere Organe beeinflusst werden. Das Schröpfen gehört zu den aus naturheilkundlicher Sicht “ausleitenden“ Verfahren. Hierüber sollen schädliche Stoffe und krank machende Substanzen aus dem Körper entfernt werden. Weiterhin werden durch die Schröpftherapie in den behandelten Regionen des Körpers Verspannungen und Verhärtungen gelockert und somit Schmerzen gelindert bzw. beseitigt.

Schon im alten Ägypten und im klassischen Griechenland war das Schröpfen so geschätzt, dass die Schröpfglocke zum Emblem des Arztes wurde.


Im Folgenden seien einige Indikationen für die Schröpftherapie genannt:

  • - Muskelverspannungen
  • - Hypertonie und Depression
  • - Chronische Lumbalgie
  • - Bronchialinfekte
  • - Rückenschmerzen
  • - Hüftschmerzen